Endodontie Berlin - Wir sind die Spezialisten für Wurzelbehandlungen

Endodontie mit dem Mikroskop, schmerzfrei, mit bester Prognose

Das Fachgebiet der Endodontie beschäftigt sich mit dem Inneren des Zahnes, der Pulpa.
Es geht hier insbesondere um die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Zahnpulpa, häufig auch als Zahnnerv bezeichnet.
Im Zuge einer solchen Therapie muss häufig der Zahnnerv entfernt werden und das Innere gesäubert und anschließend gefüllt werden.
Eine solche Wurzelkanalbehandlung erfordert viel Spezialwissen und ein großes Maß an technischer Ausstattung.
Wir, die Zahnärzte von triadent Mitte, haben uns auf diesem Spezialgebiet der Zahnheilkunde besonders intensiv weitergebildet und können derartige Behandlungen hochgradig spezialisiert und mit deutlich verbesserten Erfolgsprognosen durchführen.
Wir setzen dabei routinemäßig das Dentalmikroskop ein, denn nur was wir sehen können, sind wir auch in der Lage zu behandeln.
Die Anwendung weiterer modernster technischer Hilfsmittel und Verarbeitungsmethoden sichert eine Behandlung nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und internationalen Richtlinien.

Unser Spezialist für Endodontie, Dr. Jürgen Ranft MSc ist Mitglied in der Gesellschaft der Master für Endodontie (GME) und hat sich verpflichtet nach den strengen Qualitätsrichtlinien (GME Richtlinie) dieser Gesellschaft zu arbeitet.
 

Online Terminanfrage

  Azubis


 


Fragen und Antworten rund um die Endodontie:

  1. Was versteht man unter Endodontie?
  2. Warum wird eine Wurzelbehandlung nötig?
  3. Wie erfolgt eine Wurzelbehandlung?
  4. Ist diese Behandlung schmerzhaft?
  5. Wie lange dauert eine Wurzelkanalbehandlung?
  6. Ist ein wurzelbehandelter Zahn ein „toter Zahn“?
  7. Welche Erfolgsaussichten hat ein wurzelbehandelter Zahn?
  8. Gibt es Alternativen?
  9. Muß der Zahn nach der Wurzelbehandlung weiterbehandelt werden?
  10. Zahlt die Wurzelbehandlung meine Krankenkasse?
  11. Wieviel kostet eine Wurzelkanalbehandlung?
  12. Muß diese Behandlung von einem Spezialisten durchgeführt werden?
  1. Was versteht man unter Endodontie?

    Unter Endodontie versteht man die Behandlung der Gewebe, welche sich im Inneren des Zahnes befinden – das Zahnmark. Dieses Zahnmark besteht bei einem gesunden Zahn im wesentlichen aus Blutgefäßen und Nerven. Da sich das Zahnmark in einem oder mehreren Kanälen der Wurzel des Zahnes befindet, bezeichnet man eine solche Behandlung auch als Wurzelkanalbehandlung oder Wurzelbehandlung.

  2. Warum wird eine Wurzelbehandlung nötig?

    Bei einer Karies, alten oder defekten Füllungen oder wenn ein größeres Stück von einem Zahn abbricht, kann es zum Eindringen von Bakterien in das Zahnmark kommen. Eine solche Infektion kann, zu teilweise sehr schmerzhaften, Entzündungen des Zahnmarkes führen, welche zur Zerstörung dieser Gewebe führen.In schweren Fällen kann es bis zur Bildung von Eiter an der Wurzelspitze kommen, was die Zerstörung des umliegenden Knochens nach sich ziehen kann.

  3. Wie erfolgt eine Wurzelbehandlung?

    Bei einer Wurzelbehandlung wird das erkrankte Zahnmark aus dem Zahn entfernt, die Wurzelkanäle werden aufbereitet (erweitert), von innen gereinigt und ausgiebig gespült, um vorhandene Bakterien zu entfernen bzw. abzutöten. Anschließend werden die Wurzeln dicht gefüllt um weiteres Eindringen von Bakterien zu verhindern.

  4. Ist diese Behandlung schmerzhaft?

    Um einen Zahn endodontisch zu behandeln ist es in jedem Fall empfehlenswert, eine Betäubung vorzunehmen. Wenn dies erfolgreich durchgeführt wurde, ist eine Wurzelbehandlung schmerzfrei. In seltenen Fällen kann es erforderlich werden, spezielle Maßnahmen zur Vertiefung der Betäubung heranzuziehen. Nach Abklingen der Betäubung kann ein wurzelbehandelter Zahn etwas verstärkt auf Druck reagieren, aber diese Beschwerden werden sich sehr schnell bessern.

  5. Wie lange dauert eine Wurzelkanalbehandlung?

    In der modernen Endodontie erfolgt eine Wurzelkanalbehandlung sehr schnell und suffizient in einer oder zwei Behandlungssitzungen. Seltene Spezialfälle erfordern eventuell noch weitere Behandlungen. Jede dieser Behandlungen dauert zwischen einer und zwei Stunden.

  6. Ist ein wurzelbehandelter Zahn ein "toter Zahn"?

    Ein wurzelbehandelter Zahn hat zwar keinen Nerv mehr, ist aber auch nicht ganz tot.Das Gewebe, welches die Zahnwurzel von außen umgibt, bleibt auch nach einer Wurzelbehandlung weiterhin vital. Daher kann es auch passieren, dass selbst ein wurzelgefüllter Zahn Beschwerden verursacht und wiederholt behandelt werden muß. Um dies so selten wie möglich zu machen, gibt es heute Spezialisten für Endodontie.

  7. Welche Erfolgsaussichten hat ein wurzelbehandelter Zahn?

    Nach einer erfolgreich durchgeführten endodontischen Behandlung und definitiver restaurativer Versorgung durch den Zahnarzt hat Ihr Zahn eine sehr gute Prognose, viele Jahre erhalten zu werden. Eine hundertprozentige Garantie kann Ihnen aber niemand geben.

  8. Gibt es Alternativen?

    Bei einer Erkrankung des Zahnmarkes oder einer Entzündung an der Wurzelspitze gibt es keine gleichwertige Alternative zu einer endodontischen Behandlung. Als Alternativen kommen die Entfernung des erkrankten Zahnes oder die operative Entfernung der Wurzelspitze in Betracht.

  9. Muß der Zahn nach der Wurzelbehandlung weiterbehandelt werden?

    Nach Zahnverlust werden implantologische oder prothetische Maßnahmen notwendig. Einer schnellen und endgültigen Versorgung des wurzelbehandelten Zahnes kommt ein sehr hoher Stellenwert zu. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die langfristige Prognose um so besser ist, je schneller und besser der entsprechende Zahn definitiv versorgt wird.

  10. Zahlt die Wurzelbehandlung meine Krankenkasse?

    Als gesetzlich versicherter Patient erstattet Ihnen die Krankenkasse grundsätzlich Behandlungen, welche medizinisch indiziert sind. Wurzelbehandlungen gehören ebenfalls dazu. Eine Behandlung im Rahmen der gesetzlichen Versicherung soll den Kriterien „ausreichend, wirtschaftlich und zweckmäßig“ gerecht werden. Moderne endodontische Behandlungen sind exzellente Verfahren, welche einen sehr hohen Aufwand erfordern. Für diesen hohen Aufwand kommen die gesetzlichen Kassen nicht auf. Bitte bedenken Sie, dass die Qualität der endodontischen Behandlung entscheidend für den Erhalt des natürlichen Zahnes ist. Die privaten Kostenträger erstatten in der Regel weitgehend die Kosten moderner endodontischer Maßnahmen.

  11. Wieviel kostet eine Wurzelkanalbehandlung?

    Die Kosten für eine Wurzelkanalbehandlung hängen sehr stark von den individuellen Gegebenheiten ab und können nur durch vorherige Untersuchung abgeschätzt werden. Häufig kann eine Wurzelkanalbehandlung zu Lasten der Krankenversicherung durchgeführt werden und nur der Mehraufwand für modernste Materialien und Techniken muß privat bezahlt werden. Es kann auch vorkommen, dass endodontische Behandlungen zwar notwendig werden, jedoch durch die gesetzlichen Krankenkassen gar nicht bezahlt werden und diese von Ihnen komplett selbst gezahlt werden müssen. Gerne unterbreiten wir Ihnen hierfür ein Angebot.

  12. Muß diese Behandlung von einem Spezialisten durchgeführt werden?

    Mit herkömmlichen Techniken werden bei einer endodontischen Behandlung lediglich die Hauptkanäle grob gereinigt und abgefüllt.Da das Wurzelkanalsystem jedoch ein viel komplizierteres und stark verzweigtes System, ähnlich den Verästelungen eines großen Baumes ist und häufig auch sehr stark gekrümmte Wurzeln zu finden sind, kommt man heute mit den „normalen Techniken“ nicht mehr aus, um langfristig gute Ergebnisse zu erzielen. Hier setzen die Techniken und Erfahrungen der Spezialisten an. Insbesondere bei Wiederholungen von Wurzelkanalbehandlungen (Revisionen) sind der Einsatz von Mikroskopen unerlässliche Voraussetzungen für den Erfolg dieser Behandlung.

Spezialgebiete der Endodontie sind:

  • Mikroskopische Wurzelkanalbehandlung
  • Revisionen von Wurzelkanalfüllungen
  • Entfernung von Frakturstücken
  • Versorgung von Perforationen
  • Traumatologie
  • Mikroskopische Endochirurgie (Wurzelspitzenresektionen)
    

Rosenthaler Straße 63/64
10119 Berlin
Tel +49 (0) 30 32 29 52 410
Fax +49 (0) 30 32 29 52 419
praxis@triadent-mitte.de


Mo-Fr 08:00 - 21:00 Uhr

 

Besuchen Sie uns auch facebook
auf Facebook

Anruf: +49 (0) 30 32 29 52 410

Mail: praxis@triadent-mitte.de

Adresse: Rosenthaler Str. 63/64, 10119 Berlin